top of page

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerpunktkontrollen der Ermittlungsgruppe Poser am "Car-Friday" - Kontrollergebnis

30.03.2024 – 09:35




Mannheim (ots)

 

Am gestrigen Karfreitag, welcher in der Tuningszene gemeinhin auch als "Car-Friday" bezeichnet wird, führte die Ermittlungsgruppe Poser der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Mannheim auch in diesem Jahr schwerpunktmäßig Kontrollen durch.

Von Freitagabend bis in die frühen Morgenstunden des Samstages kontrollierten 36 Polizistinnen und Polizisten insgesamt 130 Fahrzeuge und 215 Personen.

Zwischen 20 und 22 Uhr richteten die Einsatzkräfte an den Kapuzinerplanken in Mannheim und in der Plöck in Heidelberg eine stationäre Kontrollstelle ein. Danach führten die Beamtinnen und Beamten im gesamten Präsidialbereich mobile Kontrollen im fließenden Verkehr durch.

Unter anderem stellten die Spezialistinnen und Spezialisten der Ermittlungsgruppe Poser insgesamt 46 Verstöße fest, welche in verschiedenen Fällen dazu führten, dass die Betriebserlaubnis erlosch. In sechs Fällen waren die Mängel so gravierend, dass die Fahrzeuge zur weiteren Begutachtung sichergestellt werden mussten. An acht der auffälligen Fahrzeuge waren Manipulationen an der Abgasanlage vorgenommen worden, was zur Folge hatte, dass die Fahrzeuge deutlich lauter als erlaubt waren.

Ein Fahrzeugführer muss sich wegen unnötigem Hin- und Herfahren verantworten. Dieser fuhr drei Mal an der Kontrollstelle vorbei. An seinem Fahrzeug wurden keine Mängel festgestellt.

Den Beamtinnen und Beamten fiel in Heidelberg ein Mercedes aufgrund einer Tieferlegung auf. Die Veränderungen am Fahrwerk führten ebenfalls dazu, dass eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht mehr möglich war.

Darüber hinaus leiteten die Polizistinnen und Polizisten 8 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen unnötiger Lärmverursachung ein. Zudem ergaben sich ein Geschwindigkeitsverstoß, vier Mal wurde ein Rotlichtverstoß begangen, drei Mal wurde die Benutzung eines Handys festgestellt, sowie ein Verstoß gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Im Übrigen wurden an mehreren Fahrzeugen Mängel erkannt, welche nicht sofort behoben werden konnten. Die betroffenen Fahrzeugführer müssen diese bis zu einer festgelegten Frist beheben und ihr Fahrzeug nochmals bei der Polizei vorzeigen. Die Kontrollen wurden teilweise durch zahlreiche Schaulustige begleitet, die sich an der Kontrollaktion sichtbar interessiert zeigten.

"Die Kontrolle gegen Autoposer dienen nicht nur der Verkehrssicherheit, sondern auch der Bekämpfung von Lärmbelästigung und rücksichtslosem Fahren. Wir werden weiterhin konsequent gegen diese Verstöße vorgehen, um die Sicherheit auf unseren Straßen zu gewährleisten", so Polizeivizepräsidentin Ulrike Schäfer.

Die Ermittlungsgruppe Poser setzt ihren Dienst in den kommenden Monaten bis in den späten Herbst hinein fort. Neben dem Stadtgebiet Mannheim stehen auch der Heidelberger Raum und der Rhein-Neckar-Kreis weiterhin im Fokus.

Commentaires


Top Stories

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter
bottom of page