top of page

POL-KA: (KA) Karlsruhe - 75-jährige Frau tödlich verletzt - Polizei sucht Zeugen

14.04.2024 – 13:47

Karlsruhe (ots)

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Eine 75-jährige Frau wurde am Samstagnachmittag vor einem Hochhaus in der




von einem Gegenstand getroffen und schwer verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen verstarb die Frau an den Folgen der Verletzungen noch am Ereignisort.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand lief die Frau gegen 17:45 Uhr vor dem Anwesen beim Mühlburger Tor, als sie von einer Gaskartusche am Kopf getroffen wurde, die mutmaßlich aus einem oberen Stockwerk des Gebäudes herabfiel. Zeugen gaben Hinweise auf mehrere Kinder oder Jugendliche, die sich in verdächtiger Weise in dem Hochhaus aufgehalten haben sollen. Aktuell ist ein Unglücksfall nicht auszuschließen. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/666-5555 in Verbindung zu setzen.

Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Ralf Eisenlohr, Polizeipräsidium Karlsruhe



16.04.2024 – 17:44

POL-KA: (KA) 75-Jährige durch Wurf einer Gaskartusche tödlich verletzt - 13-jähriger Tatverdächtiger ermittelt

Karlsruhe (ots)

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Wie berichtet, ist eine 75-jährige Frau am Nachmittag des 13.04.2024 vor einem Hochhaus in der Kaiserallee von einer Lachgaskartusche aus Metall am Kopf getroffen worden und an den hierbei verursachten Verletzungen verstorben.

Ermittlungen der Kriminalpolizei unter Leitung des Dezernats für Kapitalverbrechen in Zusammenarbeit mit der Polizei im Haus des Jugendrechts führten am heutigen Tag zur Identifizierung eines 13-jährigen Kindes, das im Verdacht steht, die Gaskartusche aus dem 14. Stockwerk des Hochhauses geworfen zu haben.

Ein 15-jähriges Mädchen hatte sich am Montag als Zeugin bei der Polizei gemeldet und ihre Anwesenheit am Ereignisort mitgeteilt. Nach aktuellem Ermittlungsstand soll sich das tatverdächtige Kind zusammen mit der 15-jährigen Zeugin und einem weiteren, ebenfalls 15-jährigen, Jugendlichen am Samstagabend auf einem balkonähnlichen Gebäudebereich im 14. Stockwerk des Hochhauses aufgehalten haben. Nach dem vorausgegangenen gemeinsamen Konsum von Lachgas soll der 13-Jährige sodann die Kartusche aus Metall über die Balkonbrüstung geworfen haben. Ob die Kartusche insoweit gezielt auf die Geschädigte geworfen wurde, bedarf weiterer Abklärungen.

Der 13-Jährige, der aufgrund seines Alters strafunmündig ist und damit strafrechtlich nicht belangt werden kann, wurde zur Prüfung etwaiger Maßnahmen durch das Jugendamt in die Obhut des Sozialen Dienstes der Stadt Karlsruhe übergeben.

Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Bild: google map

Comments


Top Stories

bottom of page