top of page

Mannheim: Ergänzende Informationen zum Schreiben von Klimaaktivisten anlässlich der Klimaproteste

06.09.2023 – 16:06

POL-MA: Mannheim: Ergänzende Informationen zum Schreiben von Klimaaktivisten anlässlich der Klimaproteste vom 02. September



Mannheim (ots)

Durch mehrere Medienunternehmen wurde dem Polizeipräsidium Mannheim eine Veröffentlichung der "Letzten Generation" vom 06.09.2023 übermittelt. Dieses Schreiben enthält ergänzende Angaben zu einem Einsatz anlässlich von Klimaprotesten am 02.09.2023 in Mannheim. Die darin getätigten Aussagen fließen in die bereits eingeleitete straf- und disziplinarrechtliche Bewertung des Sachverhaltes mit ein. Das von der "Letzten Generation" an die Polizei unterbreitete Gesprächsangebot kann aufgrund der damit verbundenen Beeinflussung der laufenden Ermittlungen nicht angenommen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Patrick Knapp Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell


05.09.2023 – 15:06

POL-MA: Mannheim: Video zu den Klimaprotestaktionen vom 02.09.2023



Mannheim (ots)

In einem sozialen Netzwerk ist aktuell ein Video veröffentlicht worden, in dem eine Polizeibeamtin des Polizeipräsidiums Mannheim bei dem am Samstag, den 02.09.2023, stattgefundenen Einsatz wegen Klimaprotestaktionen auf der Konrad-Adenauer-Brücke zu sehen ist (vgl. PM vom 02.09.2023 http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5593749). Die Polizeibeamtin ist dabei zu sehen, wie sie zuerst Öl aus einem Kanister über die an die Fahrbahn angeklebten Hände einer Person gießt. Im Anschluss hiernach schüttet sie jedoch offenbar auch etwas von dem Öl über den Hinterkopf der Person. Derzeit wird geprüft, ob sich aus dem Verhalten strafrechtliche und disziplinarrechtliche Konsequenzen für die Beamtin ergeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Samina Ashraf Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell


02.09.2023 – 18:25

POL-MA: Mannheim/Heidelberg: Mehrere Klimaproteste in Mannheim und Heidelberg



Am Samstag, den 02.September 2023, ereigneten sich in Mannheim und Heidelberg innerhalb einer Stunde vier Klimaprotestaktionen, die über hundert Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten über mehrere Stunden beschäftigten. Bei allen Protestaktionen handelte es sich um nicht angemeldete Versammlungen.

In Mannheim fanden sich gegen 13.45 Uhr insgesamt 11 Klimaaktivistinnen und -aktivisten mittig auf der Konrad-Adenauer-Brücke zwischen Mannheim und Ludwigshafen ein. Fünf Personen begaben sich auf die Fahrbahn in Richtung Mannheim, wobei sich drei auf der Fahrbahn festgeklebten. Auf die Fahrbahn in Richtung Ludwigshafen begaben sich vier Personen, wovon sich ebenfalls drei festklebten. Zwei weitere Aktivisten seilten sich mit einem Transparent von der Konrad-Adenauer-Brücke ab. Der Bereich unterhalb der Brücke wurde für den Schiffsverkehr gesperrt und örtlich umgeleitet. Unter Zuhilfenahme der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Mannheim konnten die beiden Personen gegen 15.30 Uhr wieder auf die Brücke geholt werden. Die Personen auf den Fahrbahnen konnten gegen 15.15 Uhr gelöst werden. Die 11 Personen wurden im Anschluss in Gewahrsam genommen, bis die strafprozessualen Maßnahmen abgeschlossen sind. Die Einsatzmaßnahmen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen.

Wenig später gegen 14.15 Uhr begaben sich neun Aktivistinnen und Aktivisten mit einem Transparent auf die Fressgasse zwischen den Quadraten Q6 und Q7. Die Personen standen hierbei nur auf der Fahrbahn, ohne sich festzukleben. Nach Rücksprache mit der Versammlungsbehörde der Stadt Mannheim wurde die Versammlung aufgelöst, da man sich nicht an die erteilten Auflagen halten wollte. Es folgten Personalienfeststellungen und Platzverweise für die Personen.

In Heidelberg setzten sich gegen 15:15 Uhr sieben Personen auf die Schurmannstraße (B 37). Davon klebten sich drei Aktivistinnen und Aktivisten auf der Fahrbahn fest. Hier erfolgte ebenfalls eine Rücksprache mit der zuständigen Versammlungsbehörde der Stadt Heidelberg. Da die Klimaaktivistinnen und -aktivisten nicht kooperativ waren und sich nicht an die erteilten Auflagen halten wollte, wurde die Versammlung gegen 16:00 Uhr aufgelöst. Nachdem die Personen gegen 16:40 Uhr von der Fahrbahn gelöst wurden, teilweise durch die Feuerwehr Heidelberg herausgemeißelt, erfolgte die Ingewahrsamnahme bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen. Der Verkehr konnte gegen 17:00 Uhr wieder freigegeben werden.

Zeitgleich begaben sich fünf Personen auf die Speyerer Straße und blockierten alle drei Fahrspuren in Richtung Heidelberg. Drei der fünf Aktivistinnen und Aktivisten hatten sich auf der Fahrbahn festgeklebt. Es wurde gleichermaßen der Einsatzlage in der Schurmannstraße durch die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten Rücksprache mit der Versammlungsbehörde der Stadt Heidelberg gehalten. Da die fünf Personen sich auch an dieser Örtlichkeit an keinerlei Auflagen halten wollten, wurde die Versammlung ebenfalls gegen 16.00 Uhr aufgelöst. Circa 20 Minuten später waren alle Personen von der Fahrbahn gelöst, auch hier teilweise durch Herausmeißeln durch die Feuerwehr Heidelberg, wurden in Gewahrsam genommen und erhielten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis.

Es kam im gesamten innerstädtischen Bereich von Mannheim und Heidelberg zu verkehrstechnischen Beeinträchtigungen. Der öffentliche Personennahverkehr wurde streckenweise gesperrt bzw. umgeleitet. Die umgehend eingeleiteten verkehrslenkenden Maßnahmen der eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten führten zu einer mäßigen Staubildung im genannten Zeitraum. Die Sperrungen wurden nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen aufgehoben und der Verkehr wieder freigegeben.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen in allen vier Fällen übernommen. Inwieweit die Fahrbahnen durch das Festkleben an den einzelnen Örtlichkeiten beschädigt wurden ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Michael Schnell Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell https://twitter.com/i/status/1698991715510579558



Comments


Top Stories

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter
bottom of page